Bewegte Spiele

Du brauchst für die Spiele nicht viel, aber sie machen jede Menge Spaß!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bewegte Spiele

 

Zahlenwurfspiel für die Wohnung

Du brauchst:
9 -12 Papprollen (Toilettenpapier, Küchenrolle), Schwamm oder zusammengewickelte Socken

Und so geht es:
An einem Ende wird jeweils eine Seite schräg eingedrückt und die Rollen werden von 1 bis 9 (12) nummeriert. Nun werden sie wie Kegel auf der Kegelbahn aufgestellt. Mit einem Schwamm oder einem zusammengewickelten Socken werfen die Spieler nach einander von einer Ziellinie aus nach den Rollen. Für jede Rolle, die umfällt, erhält der Spieler Punkte – bleibt eine Rolle liegen, erhält er Punkte entsprechend der Nummer der Rolle, fallen mehrere Rollen um, ergibt sich die Punktzahl aus der Anzahl der Rollen. (Fallen zum Beispiel die Rollen mit der Nummer 8 und 9 um, bekommt man zwei Punkte, fällt nur die Rolle mit der Nummer 5 um, bekommt man fünf Punkte.) Je nach Anzahl der Rollen hat der Spieler gewonnen, der als erstes 30 (bzw 50) Punkte erreicht hat. Die Punktzahl muss genau erreicht werden. Die umgefallenen Rollen werden immer dort aufgestellt, wo sie liegen geblieben sind, das Spielfeld verändert sich also im Lauf des Spiels.

Wurf

wurf3

 

Zielflug

Und so geht es:
Als Spielfeld braucht ihr einen großen Bogen Papier oder einen Karton. Es sollte mindestens 1 Meter auf 1,50 Meter groß sein. Schneidet vier bis fünf verschieden große Löcher, zwischen 15 cm und 30 cm in das Spielfeld. Jetzt bekommen die Löcher Wertungspunkte, je kleiner das Loch umso höher die Punktzahl. Nun stellt ihr es an einem geeigneten Platz auf oder hängt es z.B. in einem Türrahmen. Jetzt faltet sich jeder Spieler einen Papierflieger und der Wettkampf kann beginnen.

Geworfen werden kann mit beliebigen Gegenständen – weiche Bälle, Socken, Papprollen von Toilettenpapier, kleine Schachteln, Zeitungspapierkugeln….Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt, solange nichts Schaden nimmt oder zu Bruch geht.

Eine besondere Herausforderung wird es, wenn sich jeder Spieler einen Papierflieger faltet - der Wettkampf kann beginnen.   

Zielwurf2

Zielwurf1

 

Basketball–Indoor-Spezial

Es ist kaum möglich im Haus oder in der Wohnung Basketball zu spielen…..mit dieser Indoor-Version aber doch und es wird auch noch sehr lustig.

Ihr braucht auf jeder Seite des Spielfeldes einen „Korb“, in den ihr euren „Spielball“ versenkt. Als „Korb“ eignen sich Eimer oder Papierkörbe, aber auch Kartons oder Ähnliches. Der Ball darf nicht zu hart sein, gut eignet sich ein Softball, ein kleines Kissen, ein Stofftier oder ein gebasteltes Objekt.

Gespielt wird im Sitzen, ihr „lauft“ auf Händen und Füßen im Spinnengang und der „Ball“ muss mit den Füßen in den „Korb“ des Gegners befördert werden. Vielleicht landet ihr nicht so viele Treffer, aber Lacher werdet ihr genug bekommen und ein gutes Fitnesstraining ist es ganz bestimmt.


Schrubber-Hockey

Du brauchst: Einen geeigneter Platz (ein Flur oder ein Bereich ohne Teppich und Hindernisse), zwei Stühle als Tore, einen Putzlappen und für jeden der beiden Spieler je einen Besen oder Schrubber

Und so geht es:
Beide Spieler versuchen mit seinem Schrubber den Lappen zwischen den Stuhlbeinen im gegnerischen Tor unterzubringen.


Lauf-Memory

Du brauchst: ein Memoryspiel

Und so geht es:
Die eine Hälfte des Spiels wird verdeckt auf einem Tisch ausgelegt. Die andere Hälfte der Karten wird (ebenfalls verdeckt) in der Wohnung auf dem Boden verteilt. Eine Karte auf dem Tisch wird aufgedeckt. Nun muss der Spieler die passende Karte in der Wohnung suchen. Auch hier darf eine aufgedeckt werden. Passen beide zusammen, darf der Spieler noch einmal zwei Karten aufdecken. Stimmen sie nicht, werden beide Karten wieder umgedreht.


Socken-Golf

Du brauchst: pro Spieler drei „alte“ bzw. aussortierte Socken, Füllmaterial (z.B. Reis, Hülsenfrüchte), drei bis fünf verschieden große Behälter (Eimer, Dosen, Kartons)

Und so geht es:
Zunächst wird jede Socke mit ca. einer handvoll Füllmaterial gefüllt und verknotet. Die Behälter werden in einer Reihe hintereinander aufgestellt. Je nach Platz wird in geeigneter Entfernung eine Linie markiert.
Jeder Spieler versucht nun von dieser Linie aus mit seinen Socken in einen der Behälter zu treffen. Je nach Größe und Entfernung gibt es dafür unterschiedlich viele Punkte.
  


Basketball im Haus

Du brauchst: pro Spieler eine Karton, Material zum Befestigen, einen möglichst weichen Ball

Und so geht es:
Die beiden Spieler befestigen jeweils einen Karton auf ihrem Kopf. Jetzt geht es darum, den Ball im gegnerischen Korb – richtig: Karton – zu versenken. Natürlich darf der „Korb/Karton“ nicht weglaufen. Wenn ihr ausreichend Platz habt, könnt ihr auch entsprechende Markierungen anbringen.


0