Würfelspiele

Für die meisten Spiele brauchst du nur einen Würfel, ein Blatt und einen Stift.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Würfel

 

Fuchsjagd

Du brauchst: einen Würfel, einen Stift und ein Blatt.  

Und so geht es:
Ein Spieler ist der Fuchs. Zu Beginn darf er zweimal würfeln und die Augenzahl wird addiert. Dann wird abwechselnd gewürfelt: –  erster Jäger –  Fuchs –  zweiter Jäger – usw. – Sowohl für den Fuchs als auch für die Jäger werden die Zahlen addiert. Die Runde endet, wenn der Fuchs 30 Punkte erreicht hat oder ihn die Jäger gefangen haben. Die Differenz aus den Ergebnissen wird für den „Fuchs“-Spieler notiert.  Danach ist der nächste Spieler Fuchs. Gewinner des Spiels wird derjenige, der den größten Vorsprung vor den Jägern hatte.


Mauseloch

Du brauchst: einen Würfel und für jeden Spieler ein Blatt und ein Stift  

Und so geht es:
Jeder schreibt auf sein Blatt die Zahlen von 3 bis 18. Reihum würfelt jeder Mitspieler dreimal und zählt die Zahlen zusammen. Diese Summe streicht er auf seinem Blatt durch. Eine Zahl kann nur einmal durchgestrichen werden. Es verliert derjenige, der zuerst dreimal „leer“ würfelt.


Die böse Eins

Du brauchst: einen Würfel, ein Blatt und ein Stift

Und so geht es:
Nacheinander würfeln die Mitspieler jeweils fünfmal und addieren die Zahlen. Aber Achtung! Ist bei den Würfen eine Eins, verfällt die ganze Summe. Gewinner ist derjenige, der als erster 100 Punkte erreicht


Alles oder nichts

Du brauchst: einen Würfel, ein Blatt und ein Stift

Und so geht es:
Jeder Spieler muss versuchen, 300 Punkte zu erreichen. Fällt die 5, werden 50 Punkte gutgeschrieben. Jeder, der an der Reihe ist, würfelt so lange er will und addiert seine Punkte. Er entscheidet, wann es für diese Runde reicht und er die Punkte aufschreiben lassen möchte. Kommt während seiner Wurfserie jedoch die „1“, sind alle erreichten Punkte (jedoch nicht die bereits notierten) verloren. In jedem Fall ist dann der nächste Spieler an der Reihe. Es gewinnt der Spieler, der der Zahl 300 am nächsten kommt oder sie gar erreicht.


Würfelbingo

Du brauchst: zwei Würfel sowie für jeden Spieler ein Blatt und Marker. Das können Cent-Münzen, Knöpfe, Papierstückchen oder ähnliches sein

Und so geht es:
Jeder Spieler zeichnet sich ein Quadrat von 16 Feldern, also vier Reihen übereinander und vier nebeneinander. Dann schreibt jeder Zahlen zwischen 2 und 12 in die Felder, dabei ist die Auswahl der Zahlen beliebig und auch die Anzahl, wie oft eine Zahl eingetragen wird. Jetzt wird abwechselnd mit beiden Würfeln gewürfelt und die Augen zusammengezählt. Diese Zahl darfst du nun auf deinem Spielplan abdecken und zwar so oft, wie sie vorkommt. Kommt die Zahl auf deinem Plan nicht vor oder ist sie bereits aufgedeckt, hast du leider Pech. Gewonnen hat derjenige, dem es gelingt zuerst vier Felder in einer Reihe (senkrecht, waagrecht oder diagonal) abzudecken.


Hohe Hausnummer

Du brauchst: einen Würfel, ein Blatt und ein Stift

Und so geht es:
Jeder Spieler würfelt dreimal, diese drei Zahlen werden nebeneinander als dreistellige „Hausnummer“ notiert. Nach dem ersten Wurf entscheidet der Spieler, an welcher Stelle die erwürfelte Zahl notiert wird. Für den zweiten Wurf stehen noch zwei mögliche Stellen zur Wahl. Gewonnen hat derjenige, dessen „Hausnummer“ die höchste ist.

Variation: Hohe Hausnummer mit Schikane
Die Regeln bleiben gleich, allerdings hat jeder Spieler einmal die Möglichkeit, statt der gewürfelten Zahl die entgegengesetzte Zahl (also die, die nach dem Wurf unten liegt) zu wählen. Dies muss aber auch sofort entschieden und eingetragen werden.


0